Frau Morgenstern


Mittwoch

20

Januar 2016

3

KOMMENTARE

Das einfachste Karneval-Kostüm!

Geschrieben von , Gepostet in Styling

RLC

Weihnachten ist abgehakt, Silvester ausgiebig gefeiert, die guten Vorsätze wurden vorgenommen und bereits verworfen. Ich bin wieder in Feierlaune, denn Karneval steht vor der Tür. Und wie jedes Jahr nehme ich die Vorbereitungen für diese lustige Party sehr ernst: Ideen sammeln, Kostümierung festlegen, die notwendigen Kleidungsstücke suchen, das fertige Kostüm ausprobieren und als nicht zufriedenstellend abtun…das Ganze nochmal von vorne!

Ja, ich habe viel Spaß daran, etwas Außergewöhnliches zu finden und dieses Kostüm auch zu feiern! Und nein, ich bin nicht nur an Fasching gut drauf! Ich finde, das Leben ist taff genug, und warum soll man sich nicht manchmal einfach mal weniger ernst nehmen?!

Für die Partyliebenden aber Kostümierungsfaulen unter Euch habe ich eine perfekte Verkleidung in petto. Alles was man braucht, ist eine Perücke. Hier findet Ihr unter anderem passende Kostüme und Perücken für jedes Faschingsoutfit.

Ich erwähnte bereits in meinem Blog, dass ich die Pop-Art-Kunst von Roy Lichtenstein unglaublich gut finde. Seine Kunst werde ich mir wohl nie leisten können, aber einen Pop-Art-Pulli hatte ich mir mal gegönnt (gerne hier zum Anschauen und Nachlesen). Wusstet Ihr, dass Roy Lichtenstein sich immer wieder mit Vorwürfen auseinandersetzen musste? Sein Stil zeichnete sich ja durch die Nutzung von Comics aus, und so galt er in der Kunstwelt als „Kopierer“. Schon komisch…Ich nenne es Inspiration! Und wenn Comics diesen großartigen Meister inspiriert hatten, so lasse ich mich von seiner Kunst in meiner Karneval-Verkleidung inspirieren. Und sie ist soooo einfach umzusetzen. Alles was man braucht ist eine Perücke, eine gute Foundation, einen schwarzen, am besten einen wasserfesten Kajal, einen roten Lippenstift, blaue Lidschatten, etwas weiße Kinderschminke und die üblichen Make-Up-Utensilien. Als Kleidungsstück ist für die Pop-Art-Kostümierung alles erlaubt: es soll einfach nur farbenfroh, gepunktet, gemustert, gestreift oder bedruckt sein.

Als Roy Lichtenstein mit Vorlagen der Comics experimentierte und sie vergrößerte, entstanden die Druckpunkte – die sogenannten „Ben Day Dots“ – die die Oberfläche des Bildes dominierten und seine Kunst unverkennbar gemacht haben. Bei meinem Make-Up habe ich mich für eine Light-Version entschieden. Ich verzichte auf das Aufmalen der „Ben Day Dots“, weil es wirklich sehr mühsam ist und man am Ende doch so aussieht, als ob man Windpocken hätte. Also das Gesicht mit einer hellen Foundation grundieren, die Augenbrauen Pech-schwarz, die Lippen Feuer-rot, ein paar Tränen mit blauen Lidschatten aufmalen und das Ganze mit dem schwarzen Kajal umranden. Fertig!

Wie gefällt Euch mein Easy-Pop-Art-Look? Feiert Ihr auch?

3 Kommentare


Nach oben