Frau Morgenstern


Sonntag

7

Oktober 2018

2

KOMMENTARE

Flohmarkt Shopping Tipps

Geschrieben von , Gepostet in Anywhere, Slow Fashion

Schätze suchen ist neben Thaiboxen meine liebste Freizeitbeschäftigung. Beides hat viel gemeinsam: beides verbrennt eine Menge Kalorien und löst bei mir ein unglaubliches Glücksgefühl aus. Erfolgreiches Schlendern und Stöbern bedarf allerdings einer Strategie. Gerne teile ich mit Euch meine ausgeklügelte und über die Jahre hinweg verfeinerte Strategie.

Perfekte Uhrzeit

…die gibt es nicht! Es ist wohl tatsächlich so, dass die Rosinen als erstes rausgepickt werden. Es hängt natürlich davon ab, welche Rosinen man sucht. Die wirklichen Schätze, die meistens unter Wert verkauft werden, liegen oftmals auf dem Grund der Wühlmasse und kommen erst nach Stunden zum Vorschein. Wer also an einem Flohmarkt-Sonntag erstmal ausschlafen möchte, der kann das ruhigen Gewissens tun!

Verkäufertyp checken

Mit einem einfachen Trick wähle ich für mich interessante und passende Stände. Ich scanne erst mal die Verkäuferin ab. Hat sie in etwa meinen Figurtyp, einen Stil, der mich anspricht, dann schaue ich mir diesen Stand genau an. Dieses System spart definitiv viel Zeit.

Kleingeld

Auf jedem Flohmarkt wird gehandelt. Es gehört einfach zum guten Ton und muss gepflegt werden. Aus diesem Grund empfehle ich, immer genügend Kleingeld in der Tasche zu haben. Es ist immer einfacher, den Preis zu drücken, wenn man immer eine bestimmte Zahl an Münzen parat hält. Dazu habe ich sogar eine kleine Geschichte über einen meiner erfolgreichsten Flohmarktfunde: Das war ein vintage Backpack von Louise Vouitton, den ich aus Spaß noch von 4,50 € auf 4,00 € heruntergehandelt habe. Die Dame, die ihn verkauft hatte, sah richtig glücklich und erlöst aus, weil sie dieses „alte hässliche Ding“, das jahrelang im Keller verbracht hat,  los geworden ist und ich konnte mein Glück gar nicht glauben und hatte Angst, dass die Verkäuferin mich einfach nur verarscht hat. Ende gut alles gut! Der Rucksack gehört mir!

Mein Beitragoutfit habe ich komplett aus Flohmarktfunden zusammengestellt und es hat mich sagenhafte 23 Euro gekostet. Den Kaschmirblazer von Elégance habe ich für 6 Euro gekauft, die Herrenhose für 3 Euro, das Hemd ist von Marithé+François Girbaud war das teuerste Teil und hat mich ganze 10 Euro gekostet, die Schiebermütze kostete 2 Euro. Die Tasche hatte ich vor vielen, vielen Jahren nach langem Handeln für 2 Euro erworben und mit einer alten Holzkette upgegradet. Den tatsächlichen Preis dieser Stücke würde ich auf mehrere hundert Euro schätzen, der Spaßfaktor ist unbezahlbar!

Wer von Euch ist auch ein Flohmarktfan?

2 Kommentare

  1. hassan shakir
  2. Sam Collin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Nach oben