Frau Morgenstern


Montag

17

September 2018

3

KOMMENTARE

Welcome to the wild wild west!

Geschrieben von , Gepostet in Anywhere, Slow Fashion

Der klassische Cowboy-Stiefel ist offiziell zurück und mega angesagt! Die Tatsache, dass ich manche Trends nun zum dritten Mal in meinem Leben mitmache, jagt mir ein wenig Angst ein. Ich bin alt! Nun ja, ich versuche es positiv zu sehen. Denn Erfahrungen, die ich in diesem Modezirkus über die Jahrzehnte gesammelt habe, machen es mir leichter, die „neuen“ Trends nach Wichtigkeit zu filtern. Der Country-Stiefel ist eindeutig das Trendteil der Saison!

Das Gute an diesem Trend ist, dass es unzählige Kombinationsmöglichkeiten gibt, diese Stiefel zu tragen. Alles ist erlaubt: neben dem Rodeo-Look kann man auch Bleistiftröcke, Anzüge, Karo-Blazer, Hemden, Rüschenblusen, Blumenkleider und sogar Jogginghosen kombinieren.

Ich freue mich unglaublich auf den Herbst, denn ich habe die Stiefel meiner Träume gefunden und brenne schon darauf, sie in allen möglichen Variationen auszuführen. Da ich ein bestimmtes Modell vor Augen hatte, war es gar nicht so leicht, sie auch wirklich ausfindig zu machen. Ich wollte schon ein klassisches Modell, mit Applikationen und allem Drum und Dran, allerdings komplett in schwarz. Man glaubt es kaum, aber ich habe bestimmt einen Monat lang danach gesucht. Et voilà: Handgemachte Stiefel aus Mexiko von der Kultmarke „Don Quijote“ sind aktuell mein liebstes Schuhwerk. Kennt Ihr diese Marke? Auch wenn Ihr überhaupt nichts mit diesem Trend anfangen könnt, schaut Euch unbedingt die Bilder dieser Stiefel an und bewundert einfach die Farben und die aufwendige Verarbeitung. Das sind nicht einfach nur Westernstiefel, das sind richtige Kunstwerke.

Meine Kunstwerke habe ich ganz klassisch zu Jeans kombiniert (gehöre halt zur alten Schule). So habe ich meine Cowboy-Stiefel auch schon vor 25 Jahren getragen. Damals waren es halt sau enge, steife Levi’s gewesen, die beim Sitzen für eine verlangsamte Blutzirkulation in den Oberschenkel sorgten. Heutzutage haben wir das Glück, eine bequeme Strechhose kaufen zu können. Die Erfindung des Elastans ist mindestens so wichtig wie die Erfindung von Penizillin. Beides rettet Leben! Als meine zu steifen, zu engen Levi’s damals mitten auf einer Party einen Riss am Hinterteil bekamen, wollte ich einfach nur sterben! Dank Elastan wird mir sowas nie mehr passieren, auch wenn ich mein (nicht wirklich kleines Hinterteil) in die engsten Jeans reinzwänge!

Zu guter Letzt habe ich mich anstatt eines für den Western-Look prädestinierten Karo-Hemdes für eine vintage Seidenbluse von Yves Saint Laurent entschieden. Ein Hut mit breiten Krempen geht immer (wie hier oder hier). Man kann daraus sogar einen Cowboy-Hut formen…

Was sagt Ihr zu diesem Trend? Wer macht mit?

3 Kommentare

  1. Klaudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Nach oben