Frau Morgenstern


Mittwoch

9

Mai 2018

0

KOMMENTARE

Ein Zweiteiler gegen unrasierte Beine

Geschrieben von , Gepostet in Anywhere, Slow Fashion

Ich bin vor einer Weile über ein wunderschönes Vintage-Fund gestolpert: ein Seidenkleid samt passender Hose. Irgendwie kam es nie dazu, beide Teile gleichzeitig anzuziehen, meistens habe ich das Kleid alleine getragen. Nun weiß ich, wozu die Hose gut ist…

Ich wollte wieder mal das Kleid anziehen, habe mich auch schon fertig gemacht, doch beim Schuhanziehen habe ich dann gemerkt, dass meine Beine nicht sooooooo super glatt sind. Stoppelbeine-Alarm sozusagen!!! Ich war in Eile und schnelles Rasieren ist bei mir meistens eine recht blutige Angelegenheit. Also blieb mir nichts anderes übrig, als meinen natürlichen Haarwuchs mit einer Hose zu verdecken. Am Ende gefiel mir die Kombi mit der Hose sogar noch viel besser als nur das Kleid allein. Sicherlich ist Euch so was Ähnliches auch passiert. Oder?

Wie sehr ich auch die natürliche Schönheit einer Frau mag und auch Frauen bewundere, die  ein Zeichen für Feminismus und gegen Doppelmoral setzten, ich persönlich finde die Härchen an Beinen und anderen Körperteilen unästhetisch. Allerdings ist es egal, ob man sich die Mühe macht und die Härchen regelmäßig entfernt oder sie aus Überzeugung wachsen lässt, jede Frau allein entscheidet, was sie für notwendig und ästhetisch hält. Zum Glück dürfen wir Frauen unsere Weiblichkeit selbst definieren und müssen und keinerlei gesellschaftlichen Zwängen unterwerfen.

Also ich bleibe beim glatten Look. Was ist mit Euch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Nach oben