Frau Morgenstern


Sonntag

24

März 2019

0

KOMMENTARE

Gesichtswasser: do or don’t?

Geschrieben von , Gepostet in Naturkosmetik

Ich habe das Gefühl, dass bei diesem Thema immer noch etwas Klärungsbedarf besteht. Soll man nun ein Gesichtswasser oder Tonic in die tägliche Beautyroutine integrieren oder nicht? Oder sind diese duftenden Wässerchen absolut nutzlos? Trocknen sie womöglich sogar die Haut aus? Die Pflegeanleitung fast aller Gesichtswasser und Tonics lautet ungefähr so: Gesichtswasser bereitet die Haut optimal auf die darauffolgende Pflege vor. Was bedeutet das denn?

Sicherlich habt Ihr schon beim Abschminken das Gefühl gehabt, man bekommt nicht alles richtig ab. Selbst wenn man nach gründlicher Reinigung die Haut mit einem mit Tonic getränktem Wattepad abtupft, sieht man noch Make-up-Reste. Spätestens jetzt zeigt sich die Berechtigung des Gesichtswassers in der täglichen Hautpflege. Nicht nur Reste von Make-up und Waschgel, sondern auch Kalkreste werden mit einem sanften Tonic schonend entfernt.

Ein gutes Gesichtswasser ist sogar mehr als nur ein Teil der Reinigung. Dabei kommt es auf die inneren Werte an. Zurzeit genieße ich sogar zwei Gesichtstoner von Safeas: Heidelbeere Anti Oxidant Toner und Neem Soothing Toner. Dank Aloe Vera und Hyaluronsäure spenden beide Gesichtstoner eine Menge Feuchtigkeit. Der eine wirkt zusätzlich vitalisierend und straffend, der andere beruhigend und ausgleichend. Damit vervollständige ich nicht nur meine Abschminkprozedur, sondern ich sprühe das auch immer wieder zwischendurch auf mein Gesicht – für meine Extraportion Feuchtigkeit und Frische (sogar über mein Make-up!) Es fühlt sich so herrlich an wie ein leichter Sommerregen!

Wer von Euch zweifelt noch an der Wirkung von Toner und hält sie für nutzlose duftende Mixturen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Nach oben