Frau Morgenstern


Montag

2

Oktober 2017

1

KOMMENTARE

Proteinreiche Haarkur mit Buttermilch und Mandeln

Geschrieben von , Gepostet in Naturkosmetik

Fast jede Frau findet ihr Haar „problematisch“: meistens ist es zu trocken und hängt kraftlos herunter. Obwohl wir genau wissen, wie schädigend das ganze Haar-Styling ist, können wir auf das Fönen und Glätten trotzdem nicht verzichten. Aber nicht nur mechanische und chemische Belastungen sind die Gründe für die fehlende Spannung im Haar, oft besteht auch ein Mangel an Protein oder Feuchtigkeit.

Denn unsere Haare bestehen aus Keratin (einem Protein). Fehlt dem Haar Protein, ist es kraftlos und ohne Spannkraft. Sind die Haare trocken und rau, dann brauchen sie Feuchtigkeit.

Meine Haare brauchen definitiv beides und der beste Lieferant kommt aus dem Kühlschrank. Buttermilch ist mein absoluter Favorit, was meine Ernährung angeht und seit Neuestem verwende ich sie auch äußerlich.

Lange Rede, kurzer Sinn: diese Wundermaske besteht aus zwei Zutaten und ist ruck zuck zubereitet. Wir brauchen 150 ml Buttermilch und eine Hand voll gemahlene Mandeln.

Die Buttermilch wird in ein Schüsselchen gegossen. Dann werden die gemahlenen Mandeln zugegeben und untergemischt, bis ein zäher Brei entstanden ist, der sich gut aufstreichen lässt.

Die Buttermilch-Haarkur wird auf den angefeuchteten Kopf gegeben und mit den Fingerspitzen gut in die Haarlängen einmassiert. An dieser Stelle muss ich Euch vorwarnen: es gibt Sauerei! Sobald man aber eine Duschhaube übergezogen hat, kann man getrost das Waschbecken und eventuell den Boden wieder saubermachen. Denkt positiv: Bewegung verbrennt Kalorien! Nach einer Einwirkzeit von circa 10 Minuten sind die Wirkstoffe übergegangen und die Haarkur wird mit mildem Shampoo und reichlich lauwarmem Wasser gründlich ausgespült.

Das Ergebnis kann man sofort bewundern: sichtlich gestärkte Haarstruktur, die man jetzt super stylen kann. Für meinen Geschmack bleibt das Haar danach etwas zu stumpf. Für mehr Glanz benutze ich ein selbstgemachtes Brennessel-Leave-in Spray. Auch dieses Geheimnis werde ich bald in meinem Blog lüften…also kommt mal wieder vorbei.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Nach oben