Frau Morgenstern


Freitag

12

Mai 2017

1

KOMMENTARE

Serum: Braucht man das echt?

Geschrieben von , Gepostet in Naturkosmetik

Wenn ich die Sammlung meiner Beautyprodukte anschaue, finde ich diese Frage total berechtigt. Meine Mama hatte sicherlich keine Seren in ihrem Beautyschränkchen. Hätte sie solche extravaganten Mittelchen benutzt, wenn sie die Gelegenheit dazu gehabt hätte? Davon bin ich überzeugt. Wir Frauen sind von Natur aus sehr neugierig und probieren gerne Zeugs aus, das uns ermöglicht, die innere Schönheit nach außen zu transportieren. Ich persönlich sage JA! zu einem Serum!

Also, was hat es drauf? Ein Serum transportiert hochkonzentrierte Wirkstoffe schneller und tiefer in die drei Hautschichten als eine Creme, weil es aus kleineren Molekülen besteht und dementsprechend dünnflüssiger ist. Dort angekommen, aktivieren die Wirkstoffe die Feuchtigkeitsproduktion und machen uns hübsch! Zurzeit verwende ich sehr gerne ein neues Serum von Korres aus der Serie „Castanea Arcadia“. In diesem Beitrag habe ich schon von dieser Serie berichtet. Die hochwirksame Formulierung dieses Serums basiert unter anderem auf dem innovativen Anti-Falten-Aktivmolekül HALupeol in Kombination mit einem Extrakt aus dem arkadischen Kastanienbaum.

Wie wendet man das Zeug an? Kurz und knapp: sparsam! Weil ein Serum um das Vielfache höher dosiert ist als eine Creme, genügen hier bereits ein paar Tropfen. Erst wird die Haut gut gereinigt, danach das Serum auftragen und ein paar Minuten einziehen lassen. Bei sehr fettiger Haut kann man es auch dabei belassen, die übrigen Hauttypen brauchen meistens noch eine Schicht Creme.

Ein Serum ist also eher als eine Pflegeergänzung gedacht. Braucht man das? Ich persönlich finde, dass diese Investition sich tatsächlich lohnt. Die Veränderungen meiner Haut merke ich spürbar.

Habt Ihr Eurer Lieblingsserum schon gefunden?

1 Kommentar

  1. Moni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Nach oben