Frau Morgenstern


Mittwoch

27

Januar 2016

6

KOMMENTARE

Badewanne: Problem und Lösung

Geschrieben von , Gepostet in Naturkosmetik

Ich bekenne mich schuldig: ich bade für mein Leben gern! Das Bad ist mein Rückzugsort, mein Beautytempel, meine Zeitschriften-Bibliothek, die Quelle meiner seelischen Ruhe und noch vieles mehr…Wenn ich im Bad bin, hat der Rest der Welt erst mal Sendepause!

Der Umwelt zuliebe würde Schwedens König Carl XVI. Gustaf am liebsten alle Badewannen verbieten lassen…Das Thema Klima und Umweltschutz liegt mir zwar auch sehr am Herzen und ich versuche auch einige Maßnahmen in mein Leben zu integrieren, die unserer Umwelt weniger Schaden zufügen, aber meine Badewanne bleibt da , wo sie ist! Die Wanne ist mein Wohlfühlzentrum und bei diesen kalten Temperaturen und mieser Laune nicht mehr und nicht weniger als ein Kurzurlaub für mich. Und wer bitte verzichtet schon auf einen Urlaub?

Noch ein kleines Problemchen gibt es allerdings zu lösen: ein ausgiebiger Badegenuss ist gar nicht so gut für die Haut. Je trockener und problematischer die Haut ist, desto kürzer sollte man plantschen. 15 Minuten gelten als gesund…15 Minuten? Da habe ich nicht mal eine Zeitschrift durch?! Problem und Lösung: Um meine Haut zu schützen, verwende ich pflegende Essenzen mit einem hohen Anteil an beruhigenden Vitaminen und Ölen. Zurzeit steht bei mir ein schönes Produkt von Dr. Hauschka auf dem Rand meiner Wanne: ein Moorextrakt mit Auszügen aus Rosskastanien und Schachtelhalm, Ölen aus Avocado und Mandeln. Diese Essenz lässt den Tagesstress wirklich baden gehen. Der feine Duft und die cremige Konsistenz, die das Wasser etwas milchig wirken lässt, sorgen noch zusätzlich für ein sinnliches Wannenerlebnis. Dass alle Produkte von Dr. Hauschka 100% Naturprodukte sind, frei von synthetischen Duft-, Farb- und Konservierungsstoffen, Mineralölen, Parabenen, Silikonen und PEG, ist ja selbstverständlich.

Früher liebte ich Berge von Schaum, darauf verzichte ich nun komplett, denn diese trocknen strapazierte Winterhaut zu sehr aus und zerstören den Säureschutzmantel. Auch ohne Schaum durstet die Haut nach Feuchtigkeit. Nach dem Baden ist nun eine Cremeschlacht angesagt. Ich verwende sehr gerne Pflegeöle. Als meine Jungs noch klein waren und die Werbung mir ständig signalisiert hatte, ich soll ein Babyöl zur Pflege meiner Kinder benutzen, kaufte ich das natürlich. Tja, meine Jungs brauchten das definitiv nicht, wie auch tausende andere Dinge, die verrückte, hormonbelastete Frischmütter so anschaffen. Und so landete das Babyöl auf meiner Haut und seitdem liebe ich diese Produkte sehr.

HO4HO3

Zu meinem Moorbad hat Dr. Hauschka auch ein passendes Pflegeöl im Angebot: Moor Lavendel Pflegeöl. Mit Olivenöl, Sheabutter, Lavendelöl, Moorextrakt und Auszügen aus Acherschachtelbalm und Rosskastaniensamen ist dieser definitiv pflegender als ein reines Babyöl. Ich benutze dieses Öl ausschließlich nach dem Baden und bevor ich ins Bett gehe. Der feine Geruch von Lavendelblüten wirkt auf mich beruhigend und ist ein großartiger Helfer, mich ins Land der Träume zu befördern. Noch ein Tipp habe ich: auf einer noch feuchten Haut aufgetragen, lassen sich die Öle besser verteilen und einziehen.

Von meiner besten Freundin weiß ich, dass sie nichts, aber auch gaaaar nichts vom Baden hält…Und wie sieht es mit Euch aus?

6 Kommentare

  1. Sabrina
  2. Sabrina
  3. Sabrina

Nach oben