Frau Morgenstern


Montag

22

Mai 2017

1

KOMMENTARE

Moin! Moin!

Geschrieben von , Gepostet in mmh...

Bei der Planung unseres jährlichen Familien-Sommerurlaubes steht der Norden von Deutschland immer wieder zur Debatte. Wind, Wasser, Wellen. Ich liebe die fast schon grenzenlose Weite der Küste, das raue Wetter, die Menschen, mit ihrem trockenem und etwas schrägen Humor und natürlich die norddeutsche Küche. Krabben zum Frühstück, zum Mittagessen und zum Abendessen. Na ja, ich übertreibe ein wenig aber Krabben-Gerichte liebe ich tatsächlich über alles.

Aus meiner nostalgischen Stimmung und der Vorfreude auf den Sommer heraus, habe ich beschlossen, ein schönes Festschmaus mit Familie und Freunden zu genießen. Die norddeutsche Küche sollte dabei die Hauptrolle übernehmen. Ob es meine perfektionistische Art oder einfach nur der Wunsch nach einem unvergesslichen Abend war? Keine Ahnung: Jedenfalls habe ich sogar passende Menükarten gestaltet. Na ja, eine schöne und sehr passende Vorlage habe ich auf Carinokarten.de gefunden und habe nur meinen Text eingefügt. Klar kann man die Tisch- und Menükarten auch selbst gestalten, aber wenn man schon so viel in der Küche zu tun hat, ist ein wenig professionelle Hilfe wohl keine Sünde. In diese Karten habe ich mich irgendwie gleich verliebt. Wer die Sache rund machen möchte, der kann natürlich im Vorhinein auch die passenden Einladungskarten gestalten und verschicken.

Was es bei uns zu essen gab? Unter anderem eine leckere ostfriesische Krabbensuppe!

Falls Ihr auch mal Lust darauf haben solltet, das braucht Ihr dazu:

  • 2   Zwiebeln
  • 1 EL   Butter
  • 3 Würfel (à 50 g)  Krebs-Paste
  • 1   kleines Bund Dill
  • 150 g   Crème fraîche
  •     Salz
  •     Pfeffer
  • 1-2 EL   Zitronensaft
  • 2-3 EL   trockener Sherry
  • 200 g   Nordseekrabbenfleisch

Und so geht es:

Zwiebeln schälen und in feine Würfel schneiden. Butter schmelzen und Zwiebeln darin andünsten. 1 1/2 Liter Wasser zugießen, aufkochen und Suppenpaste einrühren. 1-2 Minuten köcheln. Dill waschen, trocken schütteln und fein schneiden.

Crème fraîche in die Suppe rühren. Mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Sherry abschmecken. Krabben nur kurz in der Suppe erwärmen. Mit Dill bestreuen. Reinhauen!

1 Kommentar

  1. Stefanie Kreutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Nach oben