Frau Morgenstern


Donnerstag

15

September 2016

1

KOMMENTARE

Audio-Buch vs. Papier-Buch

Geschrieben von , Gepostet in Global

Ich würde mich selbst als eine Art „retrophiler Mensch“ bezeichnen. Nicht nur, weil die Wahl meiner Kleidungsstücke fast immer auf „Vintage“ fällt, nein, auch in anderen Bereichen ist mein Wesen recht altmodisch geblieben. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich mich gegen ein Smartphone gesträubt hatte. So etwas brauche ich nicht, dachte ich damals. Diese Hin- und Her-Wisch-Handbewegung macht einen doch digital dement, dachte ich damals. Wer will schon immer und überall erreichbar sein? Dachte ich damals…Ich habe mich diesen Smartphones-Natives gegenüber völlig fremd gefühlt. Nun ja, ein paar Situationen, in denen ein Internetzugang fast schon überlebenswichtig aber nicht vorhanden war, haben meine Smartphone–Einstellung geändert.

Gerade eben habe ich mich mit meinem Smartphone angefreundet, da kamen schon digitale Hörbucher! Nicht mit mir, dachte ich. Ein Buch muss gelesen werden, dabei muss ein Buch aus Papier bestehen und gehalten werden, am Zustand eines Buches muss man absehen können, wie gut es ist! Man braucht Lesezeichen und viele Bücherschränke! So kannte ich es in meiner Kindheit, so sollen es auch meine Kinder kennenlernen.

Meine beste Freundin, deren belesene Art mich immer wieder inspiriert, liest seit Jahren keine Bücher mehr. Sie lässt sie sich vorlesen. Dabei versuchte sie unaufhörlich, mir die Vorteile der Hörbücher näher zu bringen. Lange war ich in der Abwehrhaltung und habe meine Papier-Bücher verteidigt…letztendlich habe ich es getan: Mein erstes Mal war im Auto. Es war fabelhaft und eine lange Auto-Fahrt voller Stau war nun sinnvoll verbracht!

Gibt es vielleicht auch unter Euch solche Audio-Bücher-Ablehner? Für Euch nenne ich ein paar Gründe, warum man doch ab und an zu den Kopfhören greifen sollte:

Hörbücher sparen Zeit

Die Möglichkeiten, ein Buch zu verschlingen, sind nun grenzenlos: eine Schlange im Supermarkt, eine Auto-Fahrt, beim Sport, beim Putzen…und natürlich zum Einschlafen. Habt Ihr schon vom Buchhalten Schmerzen in Euren Handgelenken gehabt? Die gibt es nicht mehr!

Hörbücher sparen Platz

Ich hätte folgenden Schritt niemals getan, es war mein Mann. Er hat unsere unzähligen Bücher aus den Bücherschränken verband, um Platz für meine unzähligen Schuhe zu schaffen. Mir hat er diese Aktion natürlich als Liebesbeweis verkauft, in Wahrheit hasst er meine Schuhe und will einfach nicht ständig über sie stolpern. Jetzt stehen bei uns überall Bücherstapel, aber das stört meinen Mann viel weniger als meine Schuhe, die sich irgendwie von allein überall verbreiten können. So langsam macht es Sinn, komplett auf Hörbücher umzuswitchen, sonst darf ich keine Schuhe mehr kaufen.

Hörbücher sparen Geld

Digitale Bücher kosten tatsächlich viel weniger und  haben noch zusätzlich diesen Umwelt-Aspekt, der mir so gefällt: kein Papier, keine Abholzung!

Eine richtig schöne Auswahl an Hörbüchern gibt es bei audible. Bestimmt ist diese Seite für Euch keine Neuentdeckung, Ihr tuckert sicherlich nicht wie ich hinter der digitalen Evolution hinterher…Oder etwa doch? Das würde mich interessieren!

1 Kommentar

  1. Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Nach oben