Frau Morgenstern


Mittwoch

29

Juni 2016

0

KOMMENTARE

Meine Tricks für einen wahren Schönheitsschlaf

Geschrieben von , Gepostet in Global, Lifestyle

Mein Schlafverhalten war eine Ewigkeit einfach nur die reinste Katastrophe. Ich bin zu lange wach geblieben, habe mir mehrere Mitternachtsnacks gegönnt und natürlich lang und ausgiebig das World Wide Web besucht. Damit ich überhaupt einschlafen konnte, habe ich anschließend noch gelesen, bis meine Hände das Buch nicht mehr halten konnten. Ich war todmüde und steckte so ziemlich tief in einer kognitiven Dissonanz: ich wusste, dass ich schlafen muss und konnte mich nicht dazu bewegen. Nach einer sehr kurzen Schlafphase wurde ich dann immer unschön vom Wecker meinem gemütlichen Bett entrissen…ich stehe also im Bad und das todmüde Wesen im Spiegelbild sagt „Guten Morgen!“ zu mir. Nein, dieser Morgen wird nicht gut, wie auch jeder andere Morgen davor nicht…

„Basta!“, dachte ich. Ich brauche mehr Schlaf, denn schlafen ist gesund und macht schön, das ist ja allgemein bekannt. Nun befinde ich mich gerade auf einem guten Weg, gesund und schön zu werden. Ich bin zwar noch nicht ganz geheilt aber schon ein gutes Stück weiter gekommen in Richtung des mir bis jetzt unbekannten Zustands „ausgeschlafen zu sein“. Ich verrate Euch gerne meine Motivations-Tricks: es geht um glatte Haut, glänzendes Haar, einen flachen Bauch und klaren Kopf.

Ästhetik im Schlafzimmer

Die Freude auf ein gemütliches, frisch bezogenes Bett löst bei mir schon vorne weg Lust auf ein frühzeitiges „Ins-Bett-gehen“ aus. Auf schöne Bettwäsche lege ich sowieso viel Wert. Wusstet Ihr, dass man für einen Schönheitsschlaf auch richtige Bettwäsche braucht? Im Gegensatz zu herkömmlichen Baumwollbezügen hat Baumwoll-Satin besonders viele Vorteile: es verhindert Haar-Aufrauung und beugt der Bildung von Knoten vor. Die glatte Stoffoberfläche sorgt auch noch für weniger Falten im Gesicht. Eine schöne Auswahl an tollen Bettbezügen gibt es zurzeit bei Esprit. Mein Favorit ist dieser hier mit dem Wellenprint. Kein zerknautschtes Spiegelbild morgens ist für mich eine wahrhaftig gute Motivation.

Abnehmen im Schlaf

Ein Traum? Absolut nicht! Wissenschaftlich bewiesen ist die Tatsache, dass ein guter Schlaf das Stress-Level Cortisol reduziert, das auch als Fettspeicher-Hormon gilt. Na ja, den Schokoriegeln als Betthupferl muss ich mich halt auch fernhalten. Stattdessen wirkt eine Tasse Kurkuma Latte bei mir Wunder: ich habe irgendwie gar keine Lust mehr auf die gewohnten Schokies am Abend.

Verzicht auf Reizüberflutung

Das ist ein Punkt, an dem ich noch fleißig arbeite. Es geht um bewusstes Abschalten und mentales Runterkommen. Dazu gehört digitale Enthaltsamkeit. Für mich, die erst abends dazu kommt, für meinen Blog etwas zu schreiben, ist dieser Verzicht richtig schwer umzusetzen. Ich habe mit mir selbst ausgemacht, dass ich an zwei Abenden in der Woche privat meinen Computer ruhen lasse. Das funktioniert ganz gut. Die Belohnung ist am nächsten Morgen deutlich zu spüren: mein Kopf ist klar und meine Augen sind nicht auf Halbmast bis ich den dritten Kaffee getrunken habe…ich glaube, diesen Zustand nennt man „ schön ausgeschlafen und richtig wach“!

Welche Tricks habt Ihr auf Lager?


Nach oben