Frau Morgenstern


Montag

25

August 2014

2

KOMMENTARE

Eine kurze Geschichte über die Erdnüsse und ihre Feinde

Geschrieben von , Gepostet in Global

Meine beste Freundin heißt Nailia. Nailia ist eine sehr talentierte Fotografin (ich glaube, das hatte ich bereits erwähnt). Nailia besitzt eine Fähigkeit, mit ihren Bilder eine Geschichte zu erzählen.
Ihre Bilder mit Figuren, die sie aus Erdnüssen kreiert, sind meine Favoriten. Weil ihre Arbeiten so emotional, spontan und rein instinktiv sind, spiegeln die augenlosen Erdnüsse uns so gut wieder. Die Welt der Erdnusswesen ist eigentlich eine perfekte Abbildung unserer Welt. Die Erdnussfiguren haben unterschiedliche Charaktere, sind männlich und weiblich, alt und jung, traurig, glücklich, fleißig, faul, es gibt sogar einen neugierigen Hund und eine Hasenfamilie. Sie sind die Hauptdarsteller wunderschöner, manchmal etwas trauriger, oft sehr skurriler Geschichten. Da ist diese Verletzlichkeit des alternden Paares, das gemeinsam den Lebensabend angeht, die mich beim Anschauen fast zum Heulen bringt. Oder der tollpatschiger Hase, der es leider nicht schafft, ein Ei von A nach B zu befördern. Er ist echt zum Bemitleiden! Und mit dem Erdnussläufer, der versucht eine Schnecke einzuholen, fiebere ich einfach mit! Diese Bilder sind grandios!

SimpleThings-Regen-6 nuesse_Jan.2013-65sw Kopie ST_ostern14 ST_ostern16 SThings01 SThings06 SThings11 ThimpleThings-09 ThimpleThings-29

Leider existiert in der Welt der Erdnussfiguren eine dunkle Macht: die Lebensmittelmotte. Sie durchlöchert die Körper der zierlichen Wesen und – so traurig es auch sein mag – beendet dadurch manchmal ein Leben. Aber geschickte Hände und tolle Ideen von Nailia erschaffen neue Bewohner der Erdnusswelt, die uns zum Schmunzeln und oft zum Nachdenken bewegen.

2 Kommentare

  1. NailiaS

Nach oben