Frau Morgenstern


Mittwoch

25

Juli 2018

2

KOMMENTARE

Zero Waste: selbstgemachte Lavendel-Kerzen

Geschrieben von , Gepostet in DIY, Lifestyle

Ich bin ein großer Fan von „Leben ohne Müll“ und „aus Alt macht Neu“. Aus diesem Grund horte ich alle möglichen Sachen wie zum Beispiel Kerzenstumpen oder zum Teil von der Sonne geschmolzene und nicht mehr brauchbare Kerzen. In meiner Familie gelte ich auch als kleiner Messy. Nun ja, jetzt habe ich alle Kerzenreste aufgebraucht und damit neue, mit viel Liebe selbstgemachte Kerzen hergestellt. Es funktioniert kinderleicht und macht dazu noch wahnsinnig Spaß.

Du brauchst:

Kerzenreste
getrocknete Lavendelblüten
Docht
Gefäß (ich habe einen Eisbecher und ein hohes Glas benutzt)

Und so wird es gemacht:

Zuerst die Kerzenreste von Docht und Schmutz befreien und zerkleinern. Jetzt soll das Wachs in einem alten Gefäß im Wasserbad zum Schmelzen gebracht werden. Dazu ein Topf mit Wasser befüllen und in das Glas mit Wachs hineinstellen und gelegentlich umrühren.

Solange das Wachs schmilzt, kann man schon an die Gestaltung der zukünftigen Kerze rangehen. Ich habe mich für eine dicke, flache Kerze und eine schmale, lange Kerze entschieden und dazu einen Eisbecher und ein Trinkglas benutzt. Man kann natürlich alle möglichen Formen und Größen herstellen. Schaut Euch einfach um und seid kreativ.

Im nächsten Schritt wird der Docht platziert: einfach mit einer Küchenklammer (oder wie das Zeug heißt) auf den Rand des Gefäßes legen. Jetzt kann man das geschmolzene Wachs nach und nach dazu gießen. Zuerst etwas Lavendelblüten und/oder Zweige hineingeben und den ersten Schwung Wachs hineinkippen. Ein wenig aushärten lassen und mit der zweiten Schicht beginnen. Erneut ein paar Blüten hinzugeben und Wachs nachschenken. Das verhindert, dass alle Blüten am Ende auf der Oberfläche landen. Das Ganze solange wiederholen, bis das Gefäß voll ist.

Jetzt nur noch die Kerze abkühlen lassen, sie anschließend aus dem Becher befreien und den Docht kürzen.

Wer kein Lavendel mag, kann natürlich getrocknete Orangenschalen, Rosenblüten oder Rosmarinzweige verwenden. Oder einfach ein paar Tropfen Lieblingsöl dazu mischen.

Wenn Ihr also wieder mal ein paar neue Kerzen braucht, überlegt Euch, ob Ihr vielleicht noch ein paar Kerzenstumpen irgendwo zu Hause herumliegen habt und gestaltet einfach eigene, mit Liebe gemachte und persönliche Zero-Waste-Kerzen. Es ist so einfach und wahnsinnig nachhaltig!

2 Kommentare

  1. Nailia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Nach oben