Frau Morgenstern


Mittwoch

17

Mai 2017

1

KOMMENTARE

DIY: Statement Sleeves

Geschrieben von , Gepostet in Anywhere, DIY

Hier kommt der Grund, warum ich bei den neuesten Netflix-Serien nie mitreden kann. Sobald mein Leben mir eine Pause gönnt und ich mich auf die Couch hinfläzen könnte, überkommen mich Ideen, wie ich meine Kleider „re- und upcyclen“ könnte. Gegen diesen Drang kann ich nur wenig unternehmen, also schnippele ich drauflos.

Mein neues Projekt war das Upgraden von einem geswappten Sweatshirt. Ein einfaches schwarzes Oberteil hat nun Tüllärmel und sieht nicht mehr so langweilig aus. Alles was man braucht, ist ein eine Handvoll Utensilien (Sweatshirt, vier Meter Tüll, eine Schere, etwas Garn und eine Nadel) und natürlich ein wenig Muße.

Für diejenigen, die kein passendes Sweatshirt haben oder für so ein DIY-Projekt keins entbehren möchten, habe ich ein super cooles Teil auf Esprit gefunden. Ich mag total die Wabenstruktur des Stoffes und natürlich den Preis (es ist hammer reduziert). Hier geht es zu dem guten Stück. Für meine Tüllärmel habe ich Reste eines alten Unterrocks benutzt, ich musste keinen Stoff zusätzlich besorgen. Da man aber nicht wirklich viel Stoff braucht, wäre es vielleicht sinnvoll, nach den Resten in einem Stoffladen zu schauen. Sie sind meistens sehr günstig. Man kann natürlich auch online kaufen, auf mcstoff.de findet man eine riesige Auswahl an Tüll.

Das Sweatshirt-Umstylen funktioniert ganz easy. Tüll in vier Streifen schneiden: Länge 100 cm, Breite 30 cm. Zuerst die Tülllagen in der Länge einzeln auffädeln und zusammenziehen, so dass es ein schöner Volant entsteht. Anschließend zwei solcher Volants übereinander jeweils an den Ärmel annähen. Das war es schon. Ein kleiner Tipp noch: die Höhe der Volant-Platzierung sollte man gut überlegt wählen. Wenn die Tüll-Ärmel zu lang sind, läuft man Gefahr, beim Essen sich selbst und die Umgebung zu versauen.

Das Gute ist, dass diese Transformation nicht permanent sein muss. So schnell wie man den Tüll drangenäht hat, so schnell kann man ihn wieder abmachen und bekommt das geliebte Sweatshirt ohne Statement-Tüll zurück.

Wie gefällt Euch eigentlich das Resultat?

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Nach oben