Frau Morgenstern


Freitag

30

Juni 2017

0

KOMMENTARE

Flatcap: Yay or Nay?

Geschrieben von , Gepostet in Anywhere

Die Flachdach-Kappe ist ein merkwürdiges Ding. Ich persönlich liebe sie unwahrscheinlich, besser gesagt, an Frauenköpfchen finde ich sie allgemein wunderbar. Meine Akzeptanz, sie auf den Männerköpfen zu sehen, tendiert eindeutig gegen Null.

Ein Erklärungsversuch.

Erst mal ganz allgemein: Männer und Hüte ist sowieso ein schwieriges Thema. Es gibt sehr wenige männliche Exemplare, die absolut stilsicher eine Kopfbedeckung tragen können. Die übrigen tragen sie meistens aus zwei Gründen: das lichte Haar zu verdecken und/oder etwas größer erscheinen zu wollen. Es gib noch einen Sonderfall: wenn ein Mann (ab einem gewissen Alter) sich entscheidet, Baseballcaps zu tragen…tja, in diesem Fall handelt es sich um ein infantiles Wesen, das so gerne ein Bad Boy wäre. Ganz schön peinlich wird es, wenn diese Mütze noch eine Aufschrift wie „Mr. Grey“ trägt. Autsch!

Jetzt zur Flachdach-Käppi: diese Kopfbedeckung wurde zwar ursprünglich für Männer entworfen, soll allerdings – meiner Meinung nach –  nur von Frauen getragen werden. Eine Frau kann mit diesem Accessoire wunderbar spielen und der eigenen Weiblichkeit etwas Burschikoses beimischen. Bei einem Mann dagegen wirkt diese Mütze wie ein Brett am Kopf. Sorry, Männer.

Liebe Ladies, ich habe für uns ein paar schöne Exemplare auf hutshopping entdeckt. Klickt Euch durch, es gibt eine Menge zu entdecken. Mein absoluter Liebling ist die Stroh-Flatcap. Ganz leicht, perfekt für den Sommer und in Kombination mit Denim sieht sie besonders cool aus. Mein Urlaub kommt ja auch immer näher und ich stelle es mir schon so schön bildlich vor, wie cool mein Strohcap gepaart mit einem bunten Bikini, warmen Sand unter den Füßen und der frischen Meeresbrise um die Ohren aussehen wird.

Was sagt Ihr? Yay or Nay?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Nach oben