Frau Morgenstern


Montag

9

Januar 2017

1

KOMMENTARE

Loslassen und glücklich werden

Geschrieben von , Gepostet in Anywhere

Abschied zu nehmen ist immer schwer. Eine Trennung zu verkraften, schmerzt und hinterlässt eine Lücke…Ich war verzweifelt und voller Wut. Ja, ich war am Boden zerstört.

Er sagte: „Es geht nicht mehr. Da kann man nichts mehr machen“

Ich sagte: „Nein! Das glaube ich nicht. Man kann es sicherlich noch in Ordnung bringen“

Er sagte: „Nein, keine Chance…“

Ich sagte nichts mehr, meine Machtlosigkeit schnürte mir den Atem zu. Ich wusste nicht mehr weiter. Kann man diese Lücke wieder füllen?

Der feinfühlige Mann merkte gleich meine Verzweiflung und sagte einen Satz, der mir geholfen hat, neuen Lebensmut zu gewinnen und meinen Blick nach vorn zu richten.

Er sagte: „Madam, diese Stiefeletten sind voll am Arsch. Kaufen Sie sich einfach ein neues Paar und die Sache ist gegessen“

Ach ja, der oben beschriebene Dialog spielte sich in einem Schuhreparatur-Laden ab. Ich kam dorthin, um meine Lieblingsschuhe retten zu lassen aber der charismatische Mitarbeiter hat mir diese zarte Hoffnung rigoros genommen. Der kluge Mann wusste allerdings ganz genau, wie er in meiner Krise intervenieren muss. Er wusste, wie er mich dazu bringen konnte, den Verlust zu verschmerzen. Er wusste, wie ich meine Trauer bewältigen kann. Er sagte: „Geh shoppen!“ Das tat ich dann auch: ich hatte meine Leidenskraft über den Verlust für etwas Konstruktives benutzt und hatte geshoppt.

Ein Paar schwarze klassische Stiefeletten, das mich durch unzählige Tanznächte begleitet hat, bis es einfach nicht mehr konnte, sollte also einen würdigen Ersatz bekommen. Ich musste gar nicht lange suchen, das neue Paar ist mir fast schon entgegen gelaufen. Meine neuen Lieblinge habe ich auf der Seite von Trendfabrik gefunden und sie gleich in mein Herz geschlossen. Auch meine Füße haben sie gleich blasenfrei angenommen.

Das Gute an der Geschichte ist, dass dieser Konsum absolut gerechtfertigt war. Ich hatte tatsächlich neue Schuhe gebraucht und das passiert mir wirklich selten. Normalerweise kaufe ich meine Schuhe, weil sie mir leise zuflüstern, dass ich ohne sie nicht leben kann. Meistens ist es eine Lüge, auf die ich allerdings immer wieder reinfalle. Manche ziehe ich nur ein paar Mal an und ärgere mich dann über meine eigene Naivität. Dieses süße Paar wird mich sicherlich ganz lange begleiten, da bin ich mir ziemlich sicher.

Wie sieht es mit Euch aus? Wie viele ungetragene Schuhe stehen bei Euch so herum?

1 Kommentar

  1. Acton

Nach oben