Frau Morgenstern


Montag

25

Juli 2016

2

KOMMENTARE

Music ist the Answer

Geschrieben von , Gepostet in Anywhere, Lifestyle

JWC5JWbw5JWC10JWbw19

JWC1JWbw12JWC6

Neben meinem Fashion-Fable ist die Musik eine sehr große Passion in meinem Leben. Sie ist mein täglicher Begleiter, mein Aufmunterer, mich Herunterholer, mein Motivierer, mein Lächeln-ins-Gesicht-Bringer, mein Tränen-aus-den-Augen-Treiber, ja, sie ist definitiv die Antwort!

Diese Liebe wurde in mir in sehr jungen Jahren von meinem großen Bruder zum Leben erweckt: Er hörte Led Zeppelin, Deep Purple, The Who, The Doors…und ich hörte einfach mit. Zum Glück hatte ich einen guten und einzig richtigen Start in die Welt der Musik. Danke Dir, mein liebster Bruderherz!

Meine kurzfristige Rock-Abnabelung kam in der Pubertät mit Synthie-Pop von Depeche Mode. Dabei bin ich auch recht lange geblieben. Na ja, hierbei konnte ich natürlich die verrücktesten Mode-Experimente ausleben und mich als Teenie-Mädchen so richtig austoben.  Meine Docs hatten mich allerdings fast täglich begleitet. Damals hatte ich auch ein cooles Ding namens Walkman und selbstaufgenommene Kassetten. Ich versteht nicht, wovon ich spreche? Ja, es kommt mir selbst vor, als ob es ein Film wäre. Oh Gott, ist das lange her…

Dann entdeckte ich Grunge. „Nevermind“ von Nirvana (für mich persönlich eines der wichtigsten Alben der Musikgeschichte) hörte ich von morgens bis abends, rauf und runter…und trug natürlich eine zerrissene Jeans und ein kariertes Hemd …und die guten alten Dr. Martens.

Je älter ich wurde, desto weitflächiger wuchs mein Musikinteresse. Jetzt versuche ich natürlich, auch an dem Musikgeschmack meiner Kinder Gefallen zu finden, was mir meistens leider nicht gelingt. Niemals würde ich allerdings ihre Wahl als gut oder schlecht bezeichnen (obwohl für meinen Geschmack ganz schön viel Mist dabei ist). Ich versuche soweit es geht, clean und nicht voreingenommen zu bleiben. Ich lasse alles zu und bin der Musikwelt gegenüber komplett offen.

Die Kraft der Musik spüre ich immer wieder, wenn ein einziger Song einen Streit oder eine Auseinandersetzung außer Kraft setzen kann. Kennt Ihr auch solche Augenblicke: schon die ersten Töne des Lieblingssongs können auf ein saures Gesicht ein Lächeln zaubern. Ein wohliges, behagliches Gefühl verbreitet sich im ganzen Körper und ein Streit löst sich wie von allein in Luft auf.

Nicht zuletzt, funktioniert bei mir das Saubermachen ohne Musik gar nicht. Wenn es keine Musik gäbe, die mich beim Putzen motiviert und bei Laune hält, wäre ich höchstwahrscheinlich ein Messie geworden.

JW10

Habt Ihr auch ähnliche Erfahrungen?

Bilder Nailia Schwarz

Overall Jil Sander vintage//Schuhe Dr. Martens//Kopfhörer Beats

2 Kommentare

  1. Klaudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Nach oben