Frau Morgenstern


Donnerstag

1

Dezember 2016

2

KOMMENTARE

Wie style ich den Tomboy-Look?

Geschrieben von , Gepostet in Advowear, Slow Fashion

m16m17tbc6tb1

Jeden Morgen muss ich eine Entscheidung fällen: lebe ich heute meine Weiblichkeit aus? So mit dem ganzen Pipapo wie schöne Dessous, rote Lippen, hohe Schuhe, schwingende Kleider oder entfessele ich meinen inneren Tomboy? Ich spiele sehr gerne mit beiden Styles, denn jeder für sich hat so seine Vorteile und das Leben ist einfach zu kurz, um langweilig zu sein. Sogar bei Abendveranstaltungen, wenn um Abendgarderobe gebeten wird, zerreiße ich mich zwischen meinem Smoking und einem meiner Abendkleider. Meistens zelebriere ich die Frau in mir. Immer öfter habe ich den Drang, meine Wildfang-Badass-Attitüde auszuleben.

Der Tomboy-Style ist ein wahrer Klassiker. Das haben schon Jean Seberg und Francoise Hardy in den 60er Jahren bewiesen. Der Tomboy-Look ist ein perfektes Büro-Outfit, spart unheimlich viel Zeit beim morgendlichen Styling, total easy zu kombinieren und sieht – finde ich – mega cool aus.

Ein paar Regeln sollte man allerdings trotzdem beachten:

Tomboy ist nicht XXS! Die Teile sollen locker fallen, ein-zwei Nummer größer ist perfekt.

Tomboy ist das Gegenteil von Weiblichsein. Die Taille bleibt verdeckt, die Hose sitzt locker und versteckt die weiblichen Kurven, das Dekollete bleibt unter weiten Oberteilen verborgen. Kurzum: Mit Reizen geizen!

Tomboy ist das richtige Schuhwerk. Am besten ausgefallene Budapester. Die Auswahl ist unendlich: zweifarbig, spitz, in Lack, matt…

Bei meinem heutigen Styling habe ich mich für eine Vintagehose von Jil Sander entschieden. Auf neumodisch heißt diese Hosen-Form: Cropped Flare. Für mich bleibt eine Hochwasserhose eine Hochwasserhose, die man eigentlich nur mit einem Augenzwinkern tragen kann: sie verkürzt optisch die Beine, macht die Oberschenkel breiter als sie tatsächlich sind, schenkt dafür aber die volle Aufmerksamkeit den Lieblingsschuhen. Der Pulli ist ein zu heiß gewaschener Besitz meines Mannes, den ich nun beerbt habe. Er behauptet, ich würde es vorsätzlich machen, naja…ich lasse es einfach unkommentiert. Ganz neu sind meine Schuhe. Dazu eine uralte Clutch von Gucci und ein Mantel von JOOP!, der mich schon seit 9-10 Jahren begleitet.

Kein Haarstyling, kaum Make-Up. Zeitlicher Aufwand knappe 10 Minuten.

Wie gefällt Euch dieser Look?

Bilder Nailia Schwarz

tbc2m15ktbc5m3tbc3m8

2 Kommentare

  1. Stefanie Kreutz
  2. Leonie Zenk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Nach oben